Zum Inhalt springen

Aktivitäten - Exkursionen und Vorträge

Aktuelle Aktivitäten: Oktober bis Dezember 2017

Unser Veranstaltungskalender, der quartalsweise erscheint, enthält nicht nur die Aktivitäten der Archäologischen Gesellschaft in Sachsen e.V., sondern auch ausgewählte Veranstaltungen Dritter, die unser Programm thematisch und räumlich ergänzen. Hinweise, Ergänzungen und Vorschläge hierzu werden natürlich gerne postalisch oder per Mail an aktivitaetenagis.sachsende entgegen genommen!

 

Veranstaltungskalender Oktober - Dezember 2017


Auf einen Blick: Vorschau 2018 und Mitgliederbefragung

Ausstellungskuratorin Jasmin Kaiser M.A. führt durch die Sonderausstellung "Tod & Ritual. Kulturen von Abschied und Erinnerung". Fast 2000 Jahre lang wurden auf dem prähistorischen Gräberfeld von Niederkaina bei Bautzen Tote verbrannt und beigesetzt. Die jahrzehntelange archäologische Forschung lässt ein aufwändiges Totenritual erkennen. Von den Geschichten der über 2000 Gräber ausgehend schaut die Ausstellung auf die Vielzahl der Bestattungs- und Gedenkrituale in Sachsen, in der Welt, in der Vergangenheit und heute.

AGiS-Mitglieder erhalten den Ausstellungkatalog zur Sonderausstellung als Jahresgabe 2018.

Treffpunkt: Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz, Stefan-Heym-Platz 1, 09111 Chemnitz

Details folgen. Um ANMELDUNG wird gebeten.

Abbildungsnachweis:© smac

Exkursionsleitung: Dr. Susanne Baudisch (AGiS-Mitglied)

Details folgen.

Um ANMELDUNG wird gebeten.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung vom Förderverein Schloss Schlettau e.V., dem Kulturhistorischen Förderverein Grünhain e.V. und der Archäologischen Gesellschaft in Sachsen e.V. anlässlich des Reformationsjubiläums 2017.

13.00 - 17.00 Uhr

Treffpunkt: Schloss Schlettau, Schlossplatz 8, 09487 Schlettau

Was heute nur noch Wenigen bekannt ist: Im erzgebirgischen Grünhain befand sich im Spätmittelalter mit dem Zisterzienserkloster St. Marien und St. Nikolaus (gegründet 1235) eine der bedeutendsten und wohlhabendsten Abteien Sachsens. Die hiesigen "weißen Mönche" (wie die Zisterzienser aufgrund der Farbe ihrer Ordenstracht genannt wurden) verfügten über einen umfangreichen Grundbesitz, der vom thüringischen Raum bis nach Böhmen reichte. Seit 1413 gehörte auch die Herrschaft Schlettau zu den klösterlichen Besitzungen. 1533/36 wurde das Kloster im Zuge der Reformation aufgelöst, die Gebäude in den folgenden Jahren abgebrochen.

Von der ehemals imposanten Anlage blieben neben der über einen Kilometer langen Umfassungsmauer lediglich drei Gebäude (die allesamt später jedoch eine starke bauliche Veränderung erfahren haben) sowie die Grundmauern der Kirche erhalten. Letztere wurden von 1992 bis 1994 durch das sächsische Landesamt für Denkmalpflege freigelegt. Ende der 1990er Jahre erfolgte schließlich unter der Leitung des Landesamtes für Archäologie Sachsen eine umfassendere Untersuchung und (digitale) Rekonstruktion des einstigen Klosterkomplexes.

Vortragsteil im Rittersaal (13.00 - 14.30 Uhr):

Christian Lieberwirth M.A.: Schlettau und Grünhain - eine alte Beziehungsgeschichte?

Bernd Neukirchner: Einführung in die Geschichte des Klosters Grünhain

Dr. Thomas Westphalen: Die archäologisch-baukundliche Erforschung des Klosters Grünhain

Auto-Exkursion:

14.30 Uhr: Abfahrt nach Grünhain

15.00 - 16.15 Uhr: Führung durch das ehemalige Klostergelände (Dr. Westphalen, B. Neukirchner) und Kaffeepause im historischen Fuchsturm (heute Ausstellungsraum des Grünhainer Berg- und Krippenverein e.V., Spende erbeten)

Fahrt von Grünhain nach Waschleithe

16.45 - 17.00 Uhr: Führung durch die Ruine der St. Oswaldkirche in Waschleithe (B. Neukirchner)

Gemütlicher Tagesausklang im Restaurant "Köhlerhütte" in Waschleithe.

Kosten: Mitglieder: 3 €. Nichtmitglieder: 6 €

Für Mitglieder steht eine begrenzte Anzahl an Mitfahrgelegenheiten ab Landesamt für Archäologie zur Verfügung (Abfahrt in Dresden-Klotzsche: 11.00 Uhr).

Um ANMELDUNG wird gebeten.

In Kooperation mit dem Landesamt für Archäologie.

Bildnachweis: © Landesamt für Archäologie Sachsen

Erstmalig führen wir eine mehrtägige Jahrestagung gemeinsam mit den Vereinen "Archäologische Gesellschaft in Berlin und Brandenburg e.V." und " Freunde des smac e.V." durch. Tagungsort ist das Neue Schloss in Bad Muskau, wo Prof. Dr. Louis Nebelsick die Tagung am Freitag-Abend mit einem Vortrag eröffnet. Am Samstag erwartet Sie ein breit gefächertes Vortragsprogramm, eine Führung durch Schloss und Park sowie die Mitgliederversammlung der Archäologischen Gesellschaft. Am Sonntag besteht die Möglichkeit, an einer grenzüberschreitenden Busexkursion teilzunehmen.

Details folgen.

Das Anmeldeformular erhalten Sie in Kürze per Email. Wir bitten um Anmeldung bis 11.02.2018.

Bildnachweis: © René Egmont Pech

Wir sind bemüht, Ihnen ein vielfältiges Programm anzubieten. Um besser auf Ihre Interessen und Wünsche eingehen zu können, würden wir uns freuen, wenn Sie den ausgefüllten FRAGEBOGEN zur Mitgliederbefragung an uns zurücksenden. Sie können das heruntergeladene Formular am Rechner ausfüllen und die Datei über das KONTAKTFORMULAR oder über aktivitaetenagis.sachsende an uns übermitteln.

Je mehr Rückmeldungen wir erhalten, desto besser können wir künftig Ihre Vorschläge berücksichtigen. Für Ihre Bemühungen danken wir Ihnen herzlich!