Zum Inhalt springen

Aktivitäten - Exkursionen und Vorträge

Aktuelle Aktivitäten:Oktober - Dezember 2019

Unser Veranstaltungskalender, der quartalsweise erscheint, enthält nicht nur die Aktivitäten der Archäologischen Gesellschaft in Sachsen e.V., sondern auch ausgewählte Veranstaltungen Dritter, die unser Programm thematisch und räumlich ergänzen. Hinweise, Ergänzungen und Vorschläge hierzu werden natürlich gerne postalisch oder per Mail an aktivitaetenagis.sachsende entgegen genommen!

Veranstaltungskalender Oktober - Dezember 2019


Auf einen Blick: die aktuellen AGiS-Aktivitäten

Leitung: Dr. Thomas Westphalen

Treffpunkt: Parkplatz an der Elbgaustraße, 01640 Sörnewitz (KARTE)

Die Boselspitze oberhalb von Sörnewitz gehört zu den bekanntesten Aussichtspunkten Sachsens. Von hier überschaut man das gesamte Dresdner Elbtal. Bereits in der Jüngeren Bronzezeit wurde die Spitze durch einen Abschnittswall gesichert, der in Teilen auch heute noch erhalten ist. Vor allem die botanischen Besonderheiten und die Gefährdung durch fortschreitenden Steinbruchbetrieb veranlassten den Landesverein Sächsischer Heimatschutz e.V. bereits 1908 Teile der Bosel zu erwerben und hier einen "Pflanzengarten" anzulegen, der heute Teil des botanischen Gartens der TU Dresden ist. Durch weitere Käufe seit 1997 ist der Landesverein heute Eigentümer großer Teile der ehemals 4 ha großen jungbronzezeitlichen Burg.

Gelegenheit zur gemeinsamen Mittagseinkehr im "Gästehaus Boselspitze". SPEISENAUSWAHL

Kosten: Für Mitglieder frei. Nichtmitglieder: 2 €

Um ANMELDUNG wird gebeten.

Abbildungsnachweis: © Landesverein Sächsischer Heimatschutz e.V.

Leitung: Jürgen Dittrich und Dr. Thomas Westphalen

Treffpunkt: Bushaltestelle am Hauptbahnhof, Bayrische Straße, 01069 Dresden

Wir setzen unsere Exkursionen aus den Vorjahren in nordwestlicher Richtung fort und wollen zwischen Frauwalde im Osten und Thallwitz im Westen archäologische, geschichtliche und geologische Ziele entlang der Lossa aufsuchen. So abgelegen das Lossatal heute erscheint, so reich sind die archäologischen und kulturgeschichtlichen Hinterlassenschaften, so vielfältig ist auf kleinstem Raum die Landschaft zwischen dem Tal der Lossa und den Hohburger Bergen. Schlösser, Rittergüter, bronzezeitliche Grabhügel, Wehrkirchen, das Geburtshaus Cornelius Gurlitts in Nischwitz und vor allem die in Sachsen einzigartige keltenzeitliche Burg auf dem Burzelberg bei Hohburg werden unsere Ziele sein. Geologisch gehört dieses Gebiet überwiegend zum Nordwestsächsischen Eruptivkomplex. Diesen vulkanischen Rhyolithen (Quarzporphyren) werden wir in den Hohburger Bergen (mit dem 240 m hohen Löbenberg) begegnen, wo sie in zahlreichen Steinbrüchen (Frauenberg, Zinkenberg) abgebaut wurden. Wir werden in diesem Zusammenhang auch das Volkskunde- und Technikmuseum Steinarbeiterhaus Hohburg besuchen und dann auf einer kurzen Wanderung über den Kleinen Berg besonders den Phänomenen der quartären Gesteinsüberprägung durch die Inlandeisgletscher der Elster- und Saale-Kaltzeiten (Gletscher- und Windschliff) und ihrer Bedeutung für die Erforschung des Eiszeitalters nachgehen. Eiszeitliche Befunde sind auch in mehreren umliegenden Orten zu finden (Böhlitz, Röcknitz). Daneben finden sich diese Gesteine auch tiefgründig verwittert, wodurch Kaolingewinnung möglich war.

Gelegenheit zur Mittagseinkehr vorhanden.

Kosten: 35 € für Mitglieder von AGiS und Sächsischem Heimatschutz, Schüler, Studenten, Nichtmitglieder: 40 €. Enthalten sind die Kosten für Busfahrt, Eintritte, Führungen.

Anmeldung über das ANMELDEFORMULAR des Sächsischen Heimatschutz e.V.

In Kooperation mit dem Landesverein Sächsischer Heimatschutz e.V.

Das Bauhaus in Dessau feiert sein 100jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass laden die "Freunde des smac e.V." Sie zu einer gemeinsamen Busexkursion nach Desslau-Roßlau ein. Den vorläufigen Programm-Entwurf finden Sie hier: ABLAUF

Wichtig: Bei Interesse bitte Rückmeldung bis 7. August an folgende Email: postsmacfreundenet

Bitte geben Sie Ihre Terminpräferenzen an (26. und/oder 27. Oktober). Eine zeitnahe Antwort ist erforderlich, da nur so die passende Busgröße etc. ermittelt werden können. Familienmitglieder, Freunde und Bekannte sind herzlich willkommen!

Kosten: ca. 70-80 € (inkl. Reisenkosten, Eintritte und Mittagessen). Wie immer gilt: Mitglieder der Freunde des smac e.V. und der AGiS zahlen weniger als Nicht-Mitglieder.

Der Termin wurde auf den 7. Dezember verschoben!

Kuratorenführung durch die Sonderausstellung "Leben am Toten Meer" mit Dr. Sabine Wolfram (Museumsdirektorin & AGiS-Mitglied).

Treffpunkt: smac - Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz, Foyer, Stefan-Heym-Platz 1, 09111 Chemnitz

Das Tote Meer ist nicht nur der niedrigste Punkt der Erde sondern konfrontiert Menschen auch mit einer lebensfeindlichen Umgebung. Und dennoch - über viele Jahrtausende hinweg ließen sich Menschen hier nieder, bauten Siedlungen, Festungen und Kultstätten. Sie nutzten die natürlichen Höhlen über Jahrhunderte als Zufluchtsorte und hinterließen dort Alltags-, aber auch Wertgegenstände. Orte wie Jericho, Teleilat Ghassul, Bab edh-Drah, Qumran und Masada sind weltberühmt. "Leben am Toten Meer" stellt diese einzigartige Kulturlandschaft entlang der Themenpfade "Natur & Lebensgrundlagen", "Wellness, Mobilität, Siedlungen & Zufluchtsorte", "Krieg & Frieden" sowie "Kult & Religion" vor. Außerdem gewährt die Ausstellung Einblicke in die Geschichte der archäologischen Erforschung und der einzigartigen Textilfunde.

Um ANMELDUNG wird gebeten.

In Kooperation mit dem smac - Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz.

Abbildungsnachweis: © mindbox GmbH

Bei unserem Besuch auf Burg Schönfels im Juni diesen Jahres wurde deutlich, wie viel Aufbauarbeit noch für die Erhaltung dieser einzigartigen Burg zu leisten ist. Unser Mitglied Dr. des. Susann Lentzsch geht diese Herausforderung mit viel Enthusiasmus an. Beim Aufbau einer kleinen Fachbibliothek möchten wir sie tatkräftig unterstützen. Wenn Sie Fachliteratur zu den Themen Archäologie, Baugeschichte, Kunstgeschichte, Sächsische Landesgeschichte o.ä. als Spende abgeben möchten, ist dies eine gute Gelegenheit. Vielleicht auch ein willkommender Anlass, daheim Platz zu schaffen!

Bei Vermittlung und Transfer sind wir als Archäologische Gesellschaft gern behilflich.

Wenn Sie Bücher spenden möchten, wenden Sie sich bitte über das KONTAKTFORMULAR an uns.

Eingehende Spenden werden mit den Namen der Sponsoren versehen, sofern Sie das befürworten.